Unsere Angebote verbinden einmalige Naturerlebnisse mit Biologie, Geografie und Geologie!

Wir nehmen bei der Programmgestaltung besondere Rücksicht auf die Lehrpläne der Schulen.

Vereine, Gruppen, Betriebsausflüge

Museumsführungen:

Die Bedeutung des Waldes früher und heute

Museum mit Freigelände

Ohne den Wald war das Leben vor über 200 Jahren undenkbar. Ohne Holz und Holzkohle wären die Menschen im Winter erfroren und hätten weder Glas noch Metalle herstellen können. Die Rinder, Pferde und Schweine der Bauern wären ohne Waldweide, Laubheu und Eichelmast verhungert. Im 19. Jahrhundert, dem Zeitalter der Industrialisierung, wurden die meisten Wälder in Holzplantagen umgewandelt. Heute dient uns der Wald als Luft- und Wasserfilter, Hochwasser-Lawinenschutz, Erholungsraum, Klimapuffer, Sauerstoffproduzent u.a.m.

Dauer: ca. 1:30; pro Person 5 €;

Die historischen Waldformen im Freigelände und der Naturerlebnispfad im Stadtwald werden auf Wunsch in die Führung einbezogen.

Dauer: dann ca. 2 - 2:30 Std.; pro Person 8 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!


Ein Mönch auf dem Holzweg

Die berühmte Holzbibliothek Candid Hubers
Museumsführung

Die "Bücher" bestehen aus kleinen Kästchen aus Holz, die an einer ihrer Schmalseiten Rinde und ein Etikett tragen. Nebeneinander im Regal stehend, sehen sie aus wie andere Bücher auch, innen aber entpuppen sie sich als kleine Herbarien. Jedes Buch einer solchen "Holzbibliothek" stellt eine andere Baumart vor. Die Holzbibliothek, die der Ebersberger Benediktiner Candid Huber vor über 200 Jahren geschaffen hat, ist ein kulturgeschichtliches Kleinod. Lernen Sie mit ihr Grundströmungen des 18. Jahrhunderts kennen: die Aufklärung, das damals weit verbreitete Sammeln von Naturalien und das Bestreben, die zahlreichen neuen naturwissenschaftlichen Entdeckungen mit dem christlichen Schöpfungsglauben in Einklang zu bringen. Mehr Infos zu Candid-Huber!

Dauer: 1:30; proPerson 5 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!


Landschaftsgeschichte:

Vom klösterlichen Fischteich zum sommerlichen Badesee

Wanderung entlang Ebersberger Weiherkette
Mitbringen | Solide Schuhe und Regenzeug
Treffpunkt | Eggelburger See, Gasthaus „Zur Gass“, Ende am Klostersee

Vor rund 11.000 Jahren, am Ende der letzten Eiszeit, formte das Schmelzwasser des Inngletschers das Urstromtal der Ebrach. Vor 1.000 Jahren schufen die Mönche des Klosters Ebersberg durch Aufstauen die Fischteiche, die heute die idyllische Weiherkette bilden. Die Kraft des Wassers wurde auch für den Betrieb von Mühlen genutzt. Als im 19. Jahrhundert die Sitte des „Freibadens“ aufkam, errichteten die Ebersberger die erste Badeanstalt am Klostersee. In den letzten Jahren lieferten eine erhöhte Nährstoffanreicherung sowie die Vermehrung von Algen und Keimen Schlagzeilen. Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen wurden mit Erfolg ergriffen.

Dauer: 1:30; pro Person 5 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!

typo3/sysext/cms/layout/db_layout.php?id=153#


Mit der Stadtführung ins Ebersberger Umland

Wanderung mit Geschichte und Geschichten

Einheimische und Besucher genießen gern die wunderschöne Umgebung von Ebersberg: am Klostersee entlang und die Weiherkette hinauf, die von den Benediktinern um 1040 angelegt wurde. Rund um das Naturschutzgebiet Egglburger See mit der kleinen Kirche Egglburg (St. Michael), deren Hügel früher von einer Burg beherrscht wurde. Durch einzigartige Alleen zum Ebersberger Forst, einem der größten Waldgebiete Deutschlands. Dort laden das Museum Wald und Umwelt und der Aussichtsturm zum Besuch ein.

Nähere Informationen zu den Stadtführungen bei Herrn Thomas Warg,
Tel.: 08092-336601
E-Mail: thomas.warg@t-online.de


Die Ökologie des Waldes

Mitbringen | Wetterfeste Kleidung

Der Wald übt auf die ihn umgebende Landschaft, auf Boden, Wasser und Luft, auf die Pflanzen- und Tierwelt und natürlich auch den Menschen eine bedeutende Wirkung aus. Wir spannen den Bogen vom Ökosystem Wald und seiner Nutzung in der Vergangenheit über die Probleme der Jetztzeit bis hin zu den Herausforderungen der Zukunft. Wir erkunden „holzfressende“ Gewerbe in vorindustrieller Zeit, z. B. die Glasherstellung. Wir untersuchen,
warum man heute Fichtenmonokulturen in naturnahe Wälder umbaut und warum der Klimawandel aus diesem Umbau ein groß angelegtes Experiment mit ungewissem Ausgang hat werden lassen. Bei einem Rundgang durch den Stadtwald können wir einige
Aspekte nachhaltiger Waldnutzung aktiv nachvollziehen.

Dauer: 3:00 h; pro Person 10 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!


Aktionsprogramme:

Natürlich Kunst: Naturerlebnis Landart

Landart bedeutet kreative Auseinandersetzung mit Landschaft und Landschaftselementen. Der künstlerische Prozess regt an zu intensiver und bewusster Wahrnehmung natürlicher Strukturen, Formen, Farben und Materialien. Landart heißt Lust auf Ausprobieren. Alle Aktionen finden im Freigelände des Museums statt und orientieren sich an der Landart-Philosophie: sich vom jeweiligen Naturstandort kreativ inspirieren lassen, nur Naturmaterial benutzen, Tiere und Pflanzen respektieren, die Kunstwerke ohne bleibende Spuren in den Naturkreislauf zurückgehen lassen.

Achtung: Dieses Programm bieten wir auch gerne als Erzieher- oder Lehrerfortbildung an. Ebenfalls gut geeignet für Geburtstage (Kinder und Erwachsene!), Ausflüge…
Dauer| 3 h; pro Person 10 €
Dauer| 5 h; pro Person 17 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!


Das Ökosystem der Ebersberger Weiherkette

Mai bis Oktober
Mitbringen | Wetterfeste Kleidung und Gummistiefel
Treffpunkt | Parkplatz Familienbad am Ebersberger Klostersee

An der Weiherkette können wir die Ökosysteme See und Fließgewässer unmittelbar erleben. Wir besprechen die Nutzung, Gefährdung und den Schutz von Seen. Vor Ort erfahren wir, was es bedeutet, wenn „ein See umkippt“ und machen einfache Versuche zur Wasserqualität. Am Fließgewässer bestimmen wir mit dem so genannten Saprobienindex die Gewässergüte und verdeutlichen damit die enge Wechselbeziehung zwischen Tieren, Pflanzen und umgebender Landschaft.

Dauer: 3:00; auch als Projekttag; Person 10 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!


Teamtraining in der Natur

An Herausforderungen wachsen
Mitbringen | Wetterfeste und strapazierfähige Kleidung, Brotzeit

Herausforderungen gemeinsam bewältigen stärkt den Zusammenhalt eines jeden Teams. Unser Teamtraining bietet dazu Gelegenheit durch praktische Aufgaben draußen in der Natur, durch kniffelige Probleme, die den koordinierten Einsatz der Fähigkeiten aller Teammitglieder verlangen, oder durch schwierige Entscheidungen, die gemeinsam zu treffen sind. Unsere Kooperationsspiele und Übungen regen dazu an, sich mit dem eigenen Verhalten und dem der anderen in der Gruppe zu beschäftigen. Sie gehen einher mit intensiven Naturerlebnissen und Einblicken in aktuelle Umweltthemen und: Sie machen Spaß! Firmen können „An Herausforderungen wachsen“ einsetzen, um Zusammenhalt und Zusammenarbeit unter ihren Mitarbeitern zu verbessern, um einen Betriebsausflug mal ganz anders zu gestalten oder um mit einem Incentiveprogramm Mitarbeiter für besonderen Einsatz zu belohnen. Wir passen unser Angebot Ihren speziellen Bedürfnissen an.

Achtung: Max. 30 Teilnehmer
Dauer: 3:00 (min.) bis 7:00 (max.)
je nach Dauer und Teilnehmerzahl Gruppe ab 200 €

Anmelden für dieses Programm!

Allgemeine Infos für Gruppen!