Drei Ausstellungen werden Sie begeistern

Liebe Besucher,

die Saison 2017/18 wird geprägt sein durch drei Ausstellungen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. "Wald bildet" stellt das Potenzial des Waldes als Bildungsraum für und mit Kindern vor, begleitend dazu ist in Kooperation mit dem Kreisbildungswerk ein Fachtag in Planung.

Die diesjährige FÖK-Ausstellung "Denkmal im Wald" zeigt an ausgewählten Beispielen aus der Region, welchen Beitrag Wälder zum Erhalt kulturhistorischer Denkmäler leisten. Eine Ausstellung des Fotoclubs Vaterstetten wird kurz nach dem Jahreswechsel 2017/2018 die Ergebnisse einer bildhaften Spurensuche im heutigen Ebersberger Forst zeigen.

Jeden Sonntag gibt es um 14.30 Uhr Führungen durch das Museum, eine Anmeldung ist hierfür nicht erforderlich. Und viermal erwartet Sie eine Schmankerlführung mit Kostproben aus der Vielfalt unserer heimatlichen Natur. Wir werden wieder am internationalen Museumstag mit seinem spannenden "Motto Spurensuche - Mut zur Verantwortung" am Sonntag, den 21. Mai 2017 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr teilnehmen. Gemeinsam mit dem Förderkreis (FÖK) freuen wir uns auf Ihren Besuch.

Für Sie und Ihre Familie sind an diesem Tag Eintritt und die Teilnahme am Programmangebot frei. Als wichtiger außerschulischer Lernort im Landkreis Ebersberg bietet die Umweltstation Ebersberger Forst handlungsorientierte Bildungsangebote, aber auch Kreatives und lädt zum spielerischen Entdecken ein. Sie will die Besucher für die ästhetischen und ökologischen Werte unserer Heimat sensibilisieren. Denn nur was ich kenne und schätze, werde ich auch schützen. Wir freuen uns, Ihnen ein umfangreiches Ausstellungs-, Umweltbildungs- und Erlebnisprogramm für unterschiedliche Ziel- und alle Alters­- gruppen vorstellen zu können. Es verbindet praktisches Arbeiten in der Natur mit Lernen, was Nachhaltigkeit ist. Das ist nur möglich, weil es eine Reihe von freien Mitarbeitern gibt, die mit hoher Fachkenntnis, pädagogischer Kompetenz und viel Herzblut die Programme kreieren und durchführen. Dafür gebührt ihnen viel Dank und große Anerkennung.

Wir laden Sie herzlich zu einem Besuch von Museum und Umweltstation ein und wünschen Ihnen bei uns informative, anregende und erlebnisreiche Stunden.

Ihr Walter Brilmayer 1. Bürgermeister


Neuplanung der Erlebnispfade

Regelmäßige Besucher auf der Ludwigshöhe kennen sie: die Erlebnispfade im Wald und im Freigelände rund um das Museum Wald und Umwelt.
Der NaturErlebnisPfad war das erste große Projekt der neu gegründeten Umweltstation. Er wurde mit großer Bürgerbeteiligung geplant und umgesetzt und im Jahr 2003 eröffnet.
2010 kam der Weg zur Biologischen Vielfalt dazu. Außerdem gibt es einzelne Stationen, die historische Waldnutzungen zum Thema haben. Viele Stationen sind nun schon über 10 Jahre alt, so dass einfache Reparaturmaßnahmen nicht mehr ausreichen.
Wir möchten die Gelegenheit nutzen, die Pfade zu überarbeiten und zu einem neuen Informations- und Erlebnispfad zusammenzuführen. Vorher aber wollten wir möglichst viele Meinungen dazu erfahren.
Um die Wünsche und Interessen aller Interessierten kennenzulernen, verteilten wir bis Ende Mai 2016 Fragebögen zu den Erlebnispfaden im Freigelände.
Die Befragung ist mittlerweile abgeschlossen - wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen.
Über die Weiterentwicklung des Naturerlebnispfades informieren wir Sie an dieser Stelle, sobald das Konzept erarbeitet ist.


Betrieblicher Umweltschutz

Unser aktueller Beitrag zum betrieblichen Umweltschutz

Im Museum Wald und Umwelt wurde die gesamte Beleuchtungsanlage von herkömmlichen Beleuchtungskörpern wie Glühbirnen und Strahler auf LED-Technik umgestellt und zusätzlich die Lüftungssteuerung modernisiert. Der Stromverbrauch reduzierte sich dadurch im ersten Halbjahr 2015 um 52 Prozent von etwa 12.000 Kilowattstunden auf unter 6.000 Kilowattstunden.
Dieselbe Menge produziert die Solaranlage auf dem Dach der Hauptschule jedes Jahr - mit nur 20% ihrer Fläche.
Die Umrüstung im Museum wurde als Folge der Empfehlung des städtischen Klimaschutzkonzeptes zur energetischen Ertüchtigung der städtischen Liegenschaften vorgenommen.